Abreiten

[Turnierbericht Claudia] Mädelswochenende in Lampertheim

Veröffentlicht von

Hallo ihr lieben,

am 16. und 17. September waren wir Mädels vom #teammichaelshof auf dem Turnier in Lampertheim, auf dem ich eine A-Dressur und ein A-Springen geritten bin.

Abreiten

Da Dragon nicht mehr da ist hatte ich eigentlich gar kein Pferd, mit dem ich hätte starten können. Jedoch habe ich auf diesem Turnier ziemlich viele Prüfungen genannt. Daher haben Lara und Luisa jeweils eine Prüfung mit ihrem Pferd abgegeben, sodass ich mit den die A-Dressur und mit Kentaki das A-Springen geritten bin.

Steeds Weste
Ich liebe meine neue Busse Kappe <3

Das Wochenende war besonders schön, da es ein reines Mädelswochenende war. Besonders der Samstag war entspannend und wirklich super schön.

Westfalenwallach

Das Wetter hingegen war die Tage vor dem Turnier nicht so schön. Denn es regnete und regnete und regnete. Dementsprechend waren auch die Platzverhältnisse auf dem Turnier. Die Abreiteplätze waren die reinsten Schlammlöcher (der Dressurabreiteplatz ging noch) und die Prüfungsplätze recht grenzwertig, sodass wir fast nicht gestartet wären. Ich finde so etwas gerade für die Veranstalter sehr ärgerlich.

Westfalenwallach

Dennoch haben wir uns nicht die Laune vermiesen lassen. Wir haben uns dem Wetter entsprechend dick angezogen und sind halb in der Nacht zum Turnier gefahren. Um 3:30 Uhr klingelte mein Wecker – so verrückt können auch nur Reiter sein, oder?

Samstag

Galopptour

Naja, jedenfalls bin ich am Samstag mit Don seine erste A-Dressur geritten – und dann gleich in der Halle. Don traute den Richtern nicht so ganz und hatte ein wenig Angst vor dem Richtertischchen. Sonst lief er die Dressur aber sehr gut.

A-Dressur

Da wir nach meiner Prüfung, die um 8 Uhr stattfand, noch bis 14 Uhr Zeit hatten, gingen wir mit den Pferden noch ein wenig in der Sonne grasen und anschließend shoppen.

Grasen gehen

Denn der Reitsportstand hatte wirklich tolle Schnäppchen. Und so erstand ich eine hellblaue HV Polo Schabracke für 19 € und nahm mir noch die extra breiten Einflechtgummis mit. Seit ich diese das erste Mal ausprobiert habe, nehme ich keine anderen mehr. Die Mähnengummis sind quasi unkaputtbar.

HV Polo Schabracke

Am Nachmittag rockten dann noch Lara und Conny den Parcours.

Wollt ihr mal wissen, was drei Mädels für zwei Pferde auf dem Turnier dabei haben :-D? Auf dem Bild findet ihr die Antwort – ich find es einfach grandios.

Weiber - Turniertag

Sonntag

Sonntag war es dann etwas hektischer.

Denn in einer Springpferdeprüfung liefen gleich drei von unseren Pferden mit. Ich hatte allerdings noch Zeit, denn ich startete erst im A-Springen am späten Vormittag. So unterstütze ich dann während der Springprüfung die anderen Mädels, in dem ich Schritt abgeritten bin, die Pferde gehalten habe oder filmte. Nachdem Kentaki mit Mareike gewinnen und Don sich Lara auf dem vierten Platz rangieren konnte, war die Stimmung natürlich ausgelassen.

im_Parcours

Im Anschluss stand mein A-Springen auf dem Programm. Vor dem Ritt hatte ich eigentlich ein ganz gutes Gefühl. Durch den schlechten Boden hatten wir sogar die Möglichkeit noch einen Probesprung im Parcours zu nehmen, was mir dann etwas mehr Selbstvertrauen gab.

Steilsprung

Nach Sprung 1 und 2 hatte ich dann ein richtig gutes Gefühl. Danach kam eine Distanz von 3 auf 4. Nach Sprung 3 merkte ich, dass Kentaki mir etwas lang wurde und ich ihn nicht mehr ganz so gut am Bein hatte. Ich überlegte noch, ob ich ihn einmal kurz aufnehmen soll, entschied mich aber dagegen. Das war ein Fehler! Denn in dem Moment als ich das dachte, nutze Kentaki meine fehlende Einwirkung aus und zog links am Sprung vorbei. Man habe ich mich da geärgert! Ich hätte mir wirklich in den Hintern beißen können. Wie blöd kann man eigentlich sauen, sich selbst es so zu versauen. Wir waren gut in der Zeit, bis dahin 0, ich hatte ein tolles Gefühl und eine halbe Parade hätte gereicht, um ihn wieder an den Hilfen zu haben. Aber nein, ich blöde Kuh lass ihn einfach laufen.

A-Springen

Danach versuchte ich den Parcours gut zu beenden. Ich merkte aber, dass ich während des ganzen Parcours im Grunde zu viel Druck machte und zu viel schob. Es hätte gereicht einfach dran zu sitzen und Kentaki einzurahmen. Aber wie sagt man so schön: aus Fehlern lernt man.

Springpferd

Damit ihr euch selbst einen Eindruck von den Ritten machen könnt, habe ich ein ein kurzes Vlog erstellt.

Was ich noch erwähnen möchte. Die Meldestelle in Lampertheim war wirklich super freundlich. Es war sehr schade, dass der Boden durch das schlechte Wetter nicht gut war, Denn mal angesehen vom Boden war das Turnier wirklich sehr sehr schön.

Ich danke auch noch mal Luisa und Lara, dass ihr mir eure Pferde zur Verfügung gestellt habt.

Und danke Mädels für das tolle Wochenende!

Claudia

P.S. Meine Frisur hat dieses Mal Lara gemacht 🙂

Merken

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*