#teammichaelshof - Dnake Luisa

[Turnierbericht Claudia] Ein schöner Tag in Trebur und A-Dressur mit Kentaki

Veröffentlicht von

Hallo ihr lieben,

nachdem ich mit Dragon in Bensheim nicht starten konnte und auch in Trebur nicht hätte reiten können (den Grund erzähle ich euch in einem anderen Beitrag), durfte ich mir am Samstag für die A-Dressur Kentaki ausleihen.

Turnier Trebur

Die Dressur

Kentaki war eh mit Luisa in Trebur genannt, weil Luisa mit ihm ein A-Springen geritten ist und da bot es sich an, dass ich Kentaki in der Dressur reite.

Meine_Turnierfrisur
Meine Turnierfrisur hat Luisa mir gemacht

Zwar ist Kentaki kein Dressurpferd und ist in seinem Leben auch noch nie eine Dressur gelaufen, aber wer mich kennt weiß, dass ich kein Problem damit habe, auch in für Pferden untypischen Prüfungen auf Turnieren zu starten und, dass es mir nicht unbedingt ums Gewinnen geht. Und so ritt ich rein aus Spaß und hauptsächlich für mich selber die A-Dressur.

Kentaki im Dressursattel

Was ich nicht bedacht hatte war die Halle. Denn die große Halle war durch Wände in Prüfungsviereck und Abreitehalle abgeteilt, wodurch die Richtertischchen und Sprecher unmittelbar hinter dem Viereck saßen. Zudem hatte die Halle an der kurzen Seite einen riesigen Spiegel und von außen warf die Sonne Schatten in die Halle. Die Zuschauer standen auch direkt an der Längsseite der Bande. Das war für Kentaki dann natürlich eine doppelte Herausforderung.

Der gruselige Richtertisch
Der gruselige Richtertisch

Das Abreiten lief super. Kentaki arbeitete schön mit und lief für deine Verhältnisse auch richtig gut. Klar, mit den Dressurkracks konnten wir dann nicht mithalten. Aber darum ging es ja auch gar nicht. Für Kentaki war ein eine neue Erfahrung und für mich der Spaß, der uns dazu bewog, die Dressur zu reiten.

Kentaki

Leider habe ich erwartet Kentaki länger abreiten zu müssen, sodass ich dann eigentlich zu viel abgeritten bin. Dadurch fehlte es ihm in der Dressur an letzter Kraft.

A-Dressur

Im Prüfungsviereck musste Kentaki sich dann erst einmal überzeugen, dass nicht überall Geister waren und hatte vor den Richtern etwas Respekt. Dadurch war er dann in der Prüfung nicht ganz so entspannt. Ich schaffte es auch nicht mehr Kentaki ganz so dolle zusammenzuhalten und ihn aufs Hinterbein zu setzen, weshalb er dann doch recht lang geworden ist.

Richter_in_der_Dressur

Sonst aber lief er die Prüfung wirklich ordentlich durch und machte seine Lektionen brav. Alles in allem war ich wirklich sehr zufrieden! Und es hat tatsächlich Spaß gemacht 😀

Vorbei_am_Richtertisch

Turnier & Organisation

Eigentlich war der ganze Tag ein großer Spaß!

Denn allein das Turnier an sich ist schon Grund genug dort zu starten. Doch mit Luisa zusammen auf dem Turnier zu sein, macht auch dem Turniertag ein entspanntes und lustiges Ereignis!

Springplatz
Springplatz mit dem süßen Sprung

Die ganze Atmosphäre in Trebur ist super. Als Reiter fühlten wir uns dort sofort herzlichen Willkommen. Das lag vor allem aber auch an den netten und fröhlichen Helfern und an der liebevollen „Herrichtung“. Ich war auch begeistert vom Springplatz mit angrenzender überdachter „Tribüne„. Vor allem die Chillout Ecken waren der Hammer!

Der Hängerplatz befand sich unmittelbar hinter dem Vorbereitungsplatz für die Springer (der „Tafelmann“ war wieder da <3) und war ziemlich groß, sodass man entspannt parken konnten. Mir gefielen vor allem die alten Wannen die extra aufgestellt worden sind, um seine Pferdeäppel dort zu entsorgen.

Übrigens gab es auch in Trebur eine Schleifen-Spendenaktion für das therapeutische Reiten Rüsselsheim. Für alle die keine Schleifen gewonnen haben oder sie nicht angeben wollten, stand ein Sparschwein bereit.

Spendenaktion

Was ich auch klasse fand, war der Gastrobereich. Dieser war hergerichtet wie eine Kirmes mit leckeren Essständen. Bratwurst, Pommes, Gegrilltes, Burger, Crêpes etc. war alles zu haben. Es gab sogar warmen Kakao <3 und eine Hüpfburg für die Kinder.

Das einzige was gefehlt hat war ein Reitsportstand und ein Turnierfotograf. Auch eine Tombola hätte dort gut ins Konzept gepasst.

Die Frage, die ich mir jedoch bis zum Schluss nicht beantworten konnte: Was hatte das alles mit dem Wacken zu tun?

Wacken-Goodies
Goodie-Bags vom Wacken

Ich hoffe, dass ich auch nächstes Jahr wieder die Möglichkeit habe in Trebur zu reiten.

Eure, Claudia

P.S.: Danke Luisa!

#teammichaelshof - Dnake Luisa

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*