[Tunierbeitrag Jule] Turnier in Hohburg 24.09.17 – kein guter Ab- (Sprung) schluss-

Veröffentlicht von

Hallöchen,

Am vergangenen Sonntag waren Biene, Hiro, Mandy und ich in Hohburg zum Turnier. Biene ist nicht geritten, dafür hatte ich zwei Prüfungen. Hiro war eigentlich gut, nur ich habe es ihm unnötig schwer gemacht und bin richtig be…. geritten. Der Parcours war einfach eine Nummer zu schwer für uns und vor allem für eine Nerven.

Das Turnier

Bisher kannte ich Hohburg nur als Hallenturnier und deshalb war ich schon überrascht, dass es dieses Jahr als Freilandturnier ausgeschrieben war. Aber wie wir erfahren haben, wurde der Reitplatz erneuert und ist in diesem Jahr fertig geworden. Ein sehr guter, professioneller Sandboden. Nur der Abreiteplatz war matsche und so wurde er im Laufe des Tages, nach Dauerregen, in die Reithalle verlegt. Die Verpflegung war bestens, es gab den Crepestand wieder mit leckerem Caffee und für Biene Pommes. Ein Turnier, welches schon ein gehobenes Niveau aufweist und sehr zu empfehlen ist.

Mein L Springen

Man war ich aufgeregt, es war ein L springen mit steigenden Anforderungen.  Ich hatte mir zwar versucht einzureden, dass das alles kein Problem ist für Hiro, aber irgendwie war ich trotzdem mega hippelig. Beim Abgehen empfand ich es gar nicht als so hoch und schwer, erst später dann beim dagegen reiten. Es regnete wie verrückt. Ich bin voll motiviert gegen die eins geritten, und der ging auch ganz gut. An der zwei bremste er dann nach rechts weg, keine Ahnung so richtig warum, bin wohl etwas verhalten und nicht so ganz perfekt passend an zwei angekommen. Danach war ich jedenfalls mega verunsichert und habe ihn einfach attackiert und geschoben. Mein Plan war nur genug Tempo zum Sprung hin zu entwickeln, also Schwung, aber irgendwie ging das wieder in die Hose. Fehler an Drei kam auch wieder vom Schieben. Die Kombination war dann erstaunlich gut. An Sprung fünf kam ich so richtig doof durch die Wendung und statt ruhig zu bleiben und ihn aufs Hinterbein zu setzten, habe ich natürlich wieder kopflos los geschoben. Ja zaubern kann auch Hiro nicht und da er sich auch nicht weh tun möchte, zog er lieber die Notbremse. Danach war bei mir aus. So viel weiß ich nicht mehr. Ich dachte an aufgeben und in dem Moment rief Biene nur :“reite weiter ihr schafft das“. Also dachte ich los und irgendwie geht das schon. Die Sechs war ja dann auch wieder ok und vor Sprung sieben wo ich echt Respekt hatte, denn der wirkte wuchtiger, wie er tatsächlich war, blieb Hiro ruhig, ignorierte mein Schieben und verwandelte aus dem Angriff von mir einen wahnsinnig guten Sprung. Aber dann der lange Weg auf Acht und auch noch geradeaus. Ich habe ihn so attackiert, geschoben und dann sah ich auch noch, dass es riesig groß wird und das war schon der Sprung auf M Bereich. Ich sah mich schon alleine Springen und machte die Beine zu und auf einmal flog Hiro ab. Oh Gott, ich war so überrumpelt, dass ich gar nicht mehr reagieren konnte und blieb dem armen Hiro voll im Maul hängen. Dass die Retourkutsche am folgenden Sprung kam, könnt ihr euch ja sicher denken. Das war das aus. Zur Korrektur ritt ich ihn aber nochmal an, weil ich weiß dass Hiro beim zweiten mal immer springt. Der gute hatte es geschafft, und ohne mich sicher auch besser.

Das erste A** sah aber ja auch nicht viel besser aus und jetzt geht er es normalerweise echt gut.

Mein A Springen

Das A Springen war erst am Nachmittag und in der Zwischenzeit sammelte ich mich. Ich probierte auch mal einen anderen Sattel, um zu sehen, ob ich da genauso schiebe. Ja, ich tue es. Ich wollte eine schöne entspannte Runde drehen. Die Sprünge sahen ja auch gleich niedrig aus. Auf dem Abreieteplatz ging schon mal nicht wirklich viel. Er hielt sich ziemlich fest. Aber ich versuchte zu Sprung eins einfach ganz cool und abgeklärt hinzureiten um ihm Sicherheit zu geben, so mein Plan. Hiro bremste aber direkt. Mh. Jetzt war ich mega frustriert. Und bums schob ich wieder. Er sprang dann noch gut, aber so richtig sollte kein Rhythmus her. Und so kam es, dass er am vorletzten noch einmal die Bremse zog. Ich brachte den Parcours zu Ende. Zufrieden ist anders.

Fazit

Die Winterzeit steht an und da können wir jetzt daran arbeiten. Ich versuche Hiro mehr zu vertrauen und einen Weg zu finden, wie ich mein Schieben abstellen kann. Ich muss endlich lernen, die Nerven zu behalten und ruhiger zu werden, auch wenn ich merke, dass etwas nicht klappt. Wir werden viel Gymnastik machen und Reihen springen und Distanzen üben. Damit ich ein besseres Gefühl bekomme. Ich hoffe ich habe ihm mit der Aktion nicht geschadet. Das erste A** sah ja auch so missraten aus und jetzt macht er es ohne Probleme. Wir müssen einfach noch mehr zum Team zusammen wachsen. Ich hoffe mein Trainer wird an uns nicht verzweifeln. Und mein Ehrgeiz muss ich jetzt auch mal wieder in Zaum halten.

Bis dahin. Ihr werdet ja erfahren wie es weiter geht.

P.S. Der Sattler war heute da. Dressursattel passt, da kommt nur noch ne Lösung her, damit er vorne weiter nach Oben kommt und somit der Druck auf die Muskulatur genommen wird. Der Springsattel passt nun gar nicht mehr so richtig auf Hiro. Von der Schulter und dem Wiederrist schon, nur ist die Auflagefläche, durch das Sattelkissen zu kurz und daher kippelt er zu viel, was den Druck in Verbindung mit meinem Schieben auf den Rücken erhöht. Das Bedeutet, dass Hiro einen neuen, gebrauchten Springsattel für seine Rückenform bekommen wird.

Video

Fotoimpressionen L

Fotoimpressionen A

LG Jule

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*