[Tagebucheintrag Jule] Spring – Gymnsatik mit Hiro

Veröffentlicht von

Hallöchen

Seit meinem letzten Video und Tagebucheintrag ist schon eine ganze Zeit vergangen. Entweder schreibt Claudi einen Beitrag oder es sind Fotogeschichten oder Montagsbeiträge, die hier online gehen. Es wird also Zeit mal wieder was zu Hiro zu sagen. Erstes wir haben einen neuen Springsattel. Den habe ich bei BG Pferdesport. Einem erfolgreichen Züchter aus Bayern gekauft. Zweitens war die letzte Zeit ziemlich chaotisch. Deshalb gibt es eine Zusammenfassung der Springgymnsatik der letzten 3 Wochen. Wir werden auch probieren, den nächsten Beitrag nicht so lange auf uns warten zu lassen.

Vor 3 Wochen

Vor etwas über 3 Wochen habe ich am Abend mit Biene eine Gymnsatik -Reihe in der Mittellinie aufgebaut mit In and Out Sprüngen und jeweils rechts bzw links abwendend auf 3 Galoppsprünge jeweils Steilsprung und Oxer. Das waren so die ersten Sprünge nach meinem Desaster im Oktober auf Turnier. Hiro war griffig und hatte richtig Lust. Es war jedoch noch etwas unkoordiniert und das erste mal in dem Sattel. Deshalb ließen wir es niedrig und langsam angehen. Naja, bis Hiro auf der letzten Distanze, also eigentlich nach dem letzten Sprung entschied, eine Distanz, die nicht geplant war entstehen zu lassen. Ich wollte am Sprung vorbei, er nicht. 🙂 Insgesamt war alles ein wenig hektisch, ich habe mich am Sprung wieder schön nach vorne geworfen und schön kontrolliert sieht anders aus. ABER wir hatten endlich mal wieder SPAß.

Vor 2 Wochen

Vor 2 Wochen war ja Claudi da, und Frech und die Reitbeteiligung und Biene und das Fotoschooting, und ich wollte noch springen. Was da raus kam, kann man sich wahrlich vorstellen. Ein Haufen unruhiger Weiber und mittendrin ich. Es war alles etwas Chaotisch, verpeilt, hektisch und ich habe mich sehr oft vermetert und falsche Entscheidungen getroffen. Hiro bremste auch das ein oder andere mal, konnte aber nichts dafür. An sich war Hiro aber gut drauf und hat sich nur nicht von meiner Hektik und Spontanität anstecken lassen.

Vor etwa 1 Woche

Vor etwa einer Woche haben wir dann, also Biene und ich, den Stallbesitzer mit hin schauen lassen. Der hat Ahnung von der Materie und ist selbst Springreiter. Er hat dann in das ganze Chaos versucht wieder Ordnung zu bringen und das ist ihm erstaunlich gut gelungen. Auch hier stand die Gymnastik von Hiro und mir im Vordergrund. Von Schlangenlinie durch die Bahn mit Wechsel über der Mittellinie anhand von Cavalettis, bis In Out Reihe von 3 Sprüngen war alles dabei. Am Ende gab es noch eine „Freispringreihe“ aus Cavaletti, Steil, Oxer, die wir in mehreren Varianten, mal höherer Steil, mal ordentlicher Oxer überwunden, ohne das Hiro an den Sprung stürmte. Ich konnte die Hand unten lassen und einfach nur mit reiten. Es war ein schönes Gefühl. Da alles etwas regulierter und geordneter war, blieb er auch nicht einmal stehen und rannte auch nicht vorbei. Er spreng einfach gut.

Montag 4.12.

Ich habe Hiro am Montag schön entspannt abgeritten, soweit wie er es zugelassen hat, waren ja Schatten an der Bande. Ich habe eine Reihe und einen Einzelsprung aufgebaut. Die Reihe sollte zur Gymnastizierung sein und der Einzelsprung mit Vorstange zur Kontrolle. Die Stange davor habe ich gelegt, damit ich Hiro nicht so zum Sprung schiebe. Ich habe erst klein angefangen und wollte auch gar nicht so anziehen. Hiro aber war so rennig, dass ich erst das In Out und dann auch den Oxer nachziehen musste. Er war Anfangs zu unaufmerksam. Nachdem die Stangen etwas weiter oben lagen, musste Hiro aufpassen, kam von allein zurück und ich musste nur noch mitreiten. Es war ein sehr schönes Gefühl. Ich hatte Freudentränen in den Augen, weil ich so glücklich war, dass er so gut sprang. Das war ein so geniales Gefühl. Ich werde solche Übungen wieder öfter machen, damit ich ein besseres Rhythmusgefühl bekomme, gleichzeitig mein Auge schule und nicht schieben. Das geht in solchen Reihen nämlich nur schwer. Zudem verbessert es mein Vertrauen in Hiro. Und Hiro scheint es Spaß zu machen. Aber seht doch selbst im Video. Das Beste kommt zum Schluss, das witzigste in der Mitte.

 

Allgemein

Algeimein versuchen wir einmal in der Woche mit Hiro Spring – Gymnsatik zu machen, so der Plan. Einmal in der Woche sollte er ins Gelände gehen, einen Tag Pause und an den restlichen Tagen reitet entweder Biene oder ich ihn Dressur. Schwerpunkt liegt auf den Übergängen und der Geraderichtung. Im Moment spielt er jedoch oft Ochse, sodass meist nicht mehr als bewegen raus kommt. Er muss in der Halle gehen, wo am Rand Schatten entsteht. Ein renniger, schreckhafter Büffel ist er im Moment. Winter eben. Aber auch dazu werden wir eine Lösung finden.

 

Fotoimpressionen

Bis bald Jule und Hiro

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*