Hiro und Xcuti

[Tagebucheintrag Jule] Dressurmäßiges Arbeiten am 3.05.17 mit Hiro

Veröffentlicht von

Hallöchen,

da ihr lang nichts mehr von Hiro und mir gehört habt, gibt es mal wieder ein Update. 

Hiro wartet

Die letzten Wochen

Seit dem Trainerschein haben wir das dressurmäßige Arbeiten etwas umgestellt. Er ist ja meist fest und ich wusste nicht so richtig, wo ich noch ansetzten sollte und warum es nicht so richtig ging. Während des Trainers haben wir mit den Teilnehmern und dem Schulpferd, dass Grundproblem gefunden und Dank Nadine und Tjaard bekam ich auch eine Anleitung, wie ich mein Training umstellen kann. Beim Training daheim fiel mir immer wieder auf, dass meine Diagonale Hilfengebung, vor allem auf der Linken Hand etwas schwächer ist und nicht so durchkommt. Auch hält Hiro sich immer wieder im Genick fest. Dies galt es in den letzten Wochen in den Griff zu bekommen. So ganz ist es mir noch nicht gelungen, aber ich habe immer wieder Momente beim Reiten, die mir zeigen, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Letzte Woche war ich richtig begeistert. Gestern und Heute ging es nicht so sehr gut. Vor allem im Galopp habe ich Schwierigkeiten. Es fühlt sich besser und korrekter an, wie es auf den Bildern aussieht.

Die Umstellung

Was ich umgestellt habe ist vor allem, das Reiten im Schulter vor oder Schulter herein an der langen Seite und das Übertreten auf dem Zirkel, sowie das vermehrte Einbauen von Seitengängen. Ich reite bewusster Hufschlagfiguren und kombiniere sie bewusster. So reite ich nach der kurzen Seite eine Volte, wechsel in ein Schulter vor und wieder in eine Volte. Ich riskiere auch mal, dass eine Lektion oder ein Übergang mal nicht so gelingt, aber achte dabei auf korrekte Umsetzung. Ich reflektiere mich vermehrt. Das Problem ist jetzt, dass ich wieder zu viel denke und selbst Angst davor habe, dass ich Hiro zu Eng mache und zu sehr zusammen ziehe und dadurch die Rückenaktivität wieder schlechter wird. Denn ich arbeite ihn in den letzten Wochen auch vermehrt in Aufrichtung und mehr geschlossener.

Der 3.5.

Da mein Freund mit war, konnte er fotografieren. Ein Video ist auch entstanden, das findet ihr auf Youtube und hier. Am Anfang war er etwas fest, im Verlaufe wurde es besser. Schwerpunkt der Einheit waren Übergänge innerhalb der Gangart und über 2 Gangarten. Auch die Gymnastizierung spielte eine große Rolle, dabei achtete ich immer darauf, dass Hiro möglichst immer durch den Körper springt. Es gelingt mir nicht immer, doch es wird besser. Auch den Übergang Galopp Halten haben wir geübt. Traversale im Trab gelang so gut, für unsere Verhältnisse, dass ich es im Galopp mal versuchte, jedoch macht Hiro sich dann fest und im Hals frei, verkantet sich und die Biegung geht verloren. Misslungen.Wir werden es demnächst üben, vorher schaue ich mal, wie ich es besser vorbereiten kann. Warum die Bilder im Galopp so aussehen, als würde er sich Ausheben und Frei machen, verstehe ich nicht so richtig, denn es fühlte sich von Oben gar nicht so an. Wird Zeit, dass ich mal wieder zum Dressurtraining fahre.

Bis dahin LG

Ich werde versuchen euch regelmäßiger auf dem Laufenden zu halten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 12 =

*

* Die Checkbox für die DSGVO Bestimmungen ist zwingend.

Ich stimme zu