[Tagebucheintrag Jule] Dressurarbeit mit Hiro

Veröffentlicht von

Hellau oder so,
Am Sonntag habe ich Hiro wieder den geliebten Dressursattel drauf gemacht beim reiten, um das nicht gelungene Reiten der letzten Tage zu korrigieren. Außerdem habe ich mich selber kontrolliert und an meinem Sitz gearbeitet. Dass ich mich vernünftig hin setzte, aber auch, dass ich genug mit dem Schenkel arbeite. Genauso, dass ich darauf achte Hiro ans Gebiss treten zu lassen und meine Hände vorne lasse. Ich neige immer dazu zuviel zu ziehen. Das macht sein gerenne und den festen Rücken aber nicht besser. Wenn ich die Hand vorgebe und in die Hand hineinreite, ist die Chance ihn vernünftig reiten zu können, langfristig gesehen, deutlich größer. Er muss wieder mehr zur Hand hin. Trotzdem ist er immer wieder rennig gewesen. Es war zwar besser, wie an manch anderen Tagen, aber so richtig zufrieden bin ich mit mir noch nicht.  Es ist für mich nur schwer, wenn er eh schon wegläuft, die Hand vorne zu lassen und von hinten in die Hand zu reiten.
Naja das Jahr ist noch lang. Ich arbeite daran. Ich hoffe es wird dann mal das der Knoten platzt und das ganze ansehnlicher wird.
Lg Jule

2 Kommentare

    1. Danke für die netten Worte. Wir selber wollen eigentlich noch theoretischen Hintergrund mit einbauen, aber es fehlt einfach die Zeit. Aber es wird kommen. Irgendwann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − drei =

*