Ausbildungsskala- Wo steht Hiro

[Tagebucheintrag] Ausbildungsskala, an welcher Stelle steht Handryk`s Hiro

Veröffentlicht von

Nachdem Claudia sich mit der Ausbildungsskala befasst hat, habe ich auch genauer darüber nachgedacht und bewusst hingeschaut. Eigentlich mache ich es ja vor jeder Trainingseinheit, aber halt nicht so detailliert. Allerdings beziehe ich den jetzigen Stand des Pferdes vor allem auf die dressurmäßige Arbeit. In der Springarbeit und im Parcour treten ab und zu Situationen ein, die diesen Stand zum Teil außer Kraft setzen. Da ist dann nicht mehr viel von Durchlässigkeit zu spüren. Diese Momente werden jedoch immer seltener und kommen meist nur noch auf Turnier vor. Was die Ausbildungsskala ist und was die Begriffe beinhalten, dazu gibt es aber auch bald einen Theorieteil. 
Fangen wir mit dem Takt an. Hiro läuft zwar taktrein, allerdings zu eilig im Schritt und Trab. Bei Verstärkungen oder Seitwärtsgängen kann er den Takt  auch schon mal verlieren, findet ihn jedoch schnell wieder.
Losgelassenheit: Hiro schnaubt oft ab, kaut sehr schön und hat einen gleichmäßig, locker pendelnden Schweif, welches alles positive Anzeichen für die Losgelassenheit darstellen. Dadurch, dass er jedoch wenig im Rücken schwingt und sich teilweise übereilt in den Gangarten bewegt, ist dort noch ein großer Trainingsbedarf vorhanden, vor allem, wenn er in Aufrichtung geht. Das Reiten in Dehnung nach vorwärts- abwärts liebt er und dort sieht das Ganze viel besser aus. Aus diesem Grund reiten wir ihn auch viel in Dehnungshaltung. Dies wirkt sich auch positiv auf die Aufwölbung des Rückens aus. Auch macht sich Hiro öfter fest, wenn ihm irgendwas nicht passt oder er Gespenster sieht. Dann geht das was an Losgelassenheit vorhanden ist noch verloren. Es wird aber stets besser.

Die Anlehnung ist, wenn er nicht gerade im Parcours unterwegs ist, gut gegeben. Wir sind stark darauf bedacht im Training, dass sein Motor in der Hinterhand liegt und er über einen schwingenden Rücken in die Anlehnung hinein tritt. Dass er also nicht nur den Hals und Kopf hinstellt. Dies gelingt gut, bei allem was im Vorwärts ist. Bei Übergangen zwischen zwei Gangarten also z.B. Galopp- Schrittübergängen oder innerhalb einer Gangart, kommt es vor, dass er sich über eine kurze Sequenz der Anlehnung entzieht. Dies kann aber z.T auch darauf zurückzuführen sein, dass seine Tragkraft wenig ausgebildet ist.
Der Schwung ist beim Pferd vorhanden, lässt sich aufgrund der noch vorhandenen Schwächen aber schwer kontrolliert heraus reiten. Da Schwung von schwingen kommt und noch Defizite in den Gangarten vorhanden sind, kann ich dies auch noch nicht in dem Maße Reiten, wie man es gerne hätte.

Geraderaderichtung ist noch wenig ausgeprägt. Das ist der Teil, an dem ich gerade stark arbeite. Er ist nach rechts verkürzt und bringt die Hinterhand auf der rechten Hand stark nach innen. Von der Versammlung müssen wir klar noch nicht sprechen.

Durchlässigkeit: Ist ja das ganz große Ziel, worum es bei der Ausbildungsskala geht. Es ist das Ergebnis aus der Lösungsphase, der Entwicklung der Schubkraft und der Entwicklung der Tragkraft. Demzufolge ist festzustellen, dass Hiro nicht in allen Übungen durchlässig sein kann. Denn Schubkraft entwickelt sich nicht allein durch das vorwärts Reiten und dem gerade Stellen, sondern auch aus einer gut entwickelten Tragkraft. Da dies bei Hiro nicht der Fall ist, können z.B. starker Trab noch gar nicht geritten werden und er wird im Mitteltrab Schwierigkeiten haben, seinen Rahmen zu erweitern ohne auseinander zu fallen. Das Selbe gilt für Übergange über zwei Gangarten, wie zum Beispiel der einfache Galoppwechsel. In dieser Übung, versucht sich Hiro immer  den Hilfen zu entziehen, da er noch gar nicht die Kraft und Balance hat, sich selber so zu tragen. So kann er diese Übung nicht korrekt ausführen. Bei welcher Übung man eine zum Teil noch Mangelnde Durchlässigkeit bei Hiro feststellen kann, ist bei der Rückführung des Tempos nach einer Verstärkung. Dies gelinkt je nach Tagesempfinden von Hiro mal sehr gut und mal ignoriert er meine Hilfen dann komplett. Wenn ich allerdings ein Jahr zurück schaue haben Sabine und Ich mit Hiro schon einige Meilensteine erreicht. Das Pferd ist kaum noch zu vergleichen und nach dem einen Jahr, kann man von dem Pferd echt nicht mehr erwarten.

Hendryk´s Hiro Ausbildungsskala
Bild von Mimis Fotowelt

Wie man sieht hängen die Punkte der Ausbildungsskala eng aneinander und bedingen sich Gegenseitig. Es ist noch eine Menge zu tun. Wie wir daran arbeiten, erfahrt ihr im Verlaufe meiner Tagebucheinträge.

Im übrigen reite ich eigentlich nie ohne Kappe, es war an dem Tag eine absolute Ausnahme!!!!

image

image

image

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + elf =

*