Springlehrgang_Ingo_Ruesen

[Tagebucheintrag] 1 Tag Springlehrgang bei Ingo Rüsen – 25.06.2017

Veröffentlicht von

Hallo ihr lieben,

am Samstag war ich einen Tag auf dem Springlehrgang von Ingo Rüsen auf der Anlage der Familie Peschka in Gundernhausen.

Dragon sprang an diesen Tag wirklich gut. Wie man jedoch in dem Video sehen kann müssen wir unbedingt an zwei Dingen arbeiten:

  • dem gesetzten Galopp
  • an Kombinationen und Distanzen

Springlehrgang

Der gesetzte Galopp

Da Dragon so groß und so lang ist, hat er eine unheimlich große Galoppade, noch dazu mit einem ordentlichen Vorwärtsdrang. Schon in der Dressurarbeit schaffe ich es noch nicht ihn ordentlich zu setzen. Das macht sich dann natürlich im Springen umso deutlicher bemerkbar, da der Vorwärtsdrang noch größer ist. Ich habe noch unglaublich Probleme einen gesetzten und kürzeren Galopp zu reiten, ohne das Dragon mir ausfällt. Das liegt zum einen an der immernoch fehlenden Kraft, aber auch in der fehlenden Durchlässigkeit, die auch in den Dressurvideos noch zu sehen ist. Wenn ich es schaffe Dragon losgelassener zu reiten, komme ich besser mit dem Bein durch und kann ihn mehr zurücknehmen und daraus den kürzeren Galopp entwickeln.

Springlehrgang

Kombinationen und Distanzen

Denn mit diesem immer noch sehr großen Galopp wird dann selbst eine passend gebaute Kombination oder Distanz ganz schnell mal sehr eng. Noch dazu, da Dragon auch gerne mal die Beine hängen lässt.

In den Videos sieht man schön, dass die Einzelsprünge sehr gut gelingen. In Kombinationen und vor allem in Distanzen fällt aber meistens die letzte Stange. Vom Gefühl liegt es daran, dass ich vor Einzelsprüngen einen größeren Zug nach vorne habe und diesen Nutzen kann, um Dragon vor mich zu bekommen und ihn mehr aufs Hinterbein zu setzen. In den Kombinationen verliere ich diesen Zug nach vorne und bekomme ihn nicht schnell genug wieder auf die Hinterhand, weshalb er mir die hintere Stange runtertritt.

Ingo Rüsen meinte zu mir, dass ich da nicht so viel machen könne, als ihn direkt nach dem Einsprung zurückzunehmen. Er müsse es lernen auch von sich aus zurückzukommen und dann kann ich ihn auch mit dem Bein unterstützen. Das sieht man vor allem in der letzten Runde. Da hat er durch die schrägen Stangen eine Hilfe, kommt von sich aus zurück und lässt die Stangen dann auch liegen. In dieser Runde hätte ich dann nur noch etwas mehr mit dem Bein kommen können.

Aber das Dragon etwas unvorsichtig ist und gerne mal die Beine hängen lässt, damit muss ich einfach rechnen.

Der Rhythmus

Was mir aber gut gefällt ist der Rhythmus. Den findet und hält Dragon auch schon ganz von alleine. Ich muss dann nur noch darauf achten, in den Wendungen zu warten und ihn nicht durch zu vieles Schieben aus dem Gleichgewicht zu bringen. Wenn ich das hinbekomme schaffe ich es, den Parcours in einem recht gleichmäßigen Rhthmus zu überwinden. So gelingt es mir auch oft, einen guten Weg zu reiten.

 

Das Video

Entschudligt bitte die Windgeräusche, aber ich wollte euch gerne die Kommentare vom Imgo Rüsen einblenden.

Fazit

Was das Springen angeht sind Dragon und ich glaub auf dem richtigen Weg. Zwar wird er nie ein Springtalent werden, aber für eine ordentliche Runde in einem kleinen A-Springen wird es außreichen.

Nun bin ich auf eure Meinungen gespannt. Wie fandet ihr die Stunde? Sehr ihr eine Entwicklung?

Vergleichsvideo

Zum Vergleich habe ich mal die Video vom Lehrgang aus dem Oktober herausgesucht, wo wir auch bei Ingo Rüsen ein Springlehrgang geritten sind.

Ich finde eine Verbesserung, vor allem in der Rittigkeit, kann man schon sehen.

Nun freue ich mich auf die nächsten Springstunden.

Liebe Grüße,
Claudia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*