Dressur

[Montagsserie] Skala der Ausbildung: Einführung

Veröffentlicht von

Hallo ihr lieben,

in unserer neuen Montagsserie soll es nach der Ausbildungssakala des Reiters nun um die Ausbildungsskala des Pferdes gehen.

Sicher kennen alle von euch die Ausbildungsskala des Pferdes. Dennoch möchten wir mit diesem Beitrag eine kleine Einführung in das Thema geben und die Ausbildungsskala noch einmal zusammenfassen.

In den nächsten Beiträgen werden wir dann detaillierter in die einzelnen Punkte eingehen und auch Übungen für die einzelnen Phasen ausarbeiten.

Aber fangen wir erst einmal an.

Skala der Ausbildung – Ausbildungsskala – Ausbildungssystem des Pferdes

Ausbildungsskala
Skala der Ausbildung

Die Skala der Ausbildung unterteilt sich in sechs Punkte, die wahrscheinlich jeder im Schlaf herunterbeten kann:

  • Takt: Das Gleichmaß aller Schritte, Tritte und Sprünge.
  • Losgelassenheit: das unverkrampfte An- und Entspannen der Muskulatur bei innerer Gelassenheit.
  • Anlehnung: Die stete, weich federnde Verbindung zwischen Reiterhand und Pferdemaul.
  • Schwung: Die Übertragung des Impulses der Hinterhand, über den schwingenden Rücken auf die Vorwärts-Bewegung des Pferdes.
  • Geraderichtung: gleichmäßiges Gymnastizieren beider Körperhälften und das Ausgleichend er natürlichen Schiefe
  • Versammlung: Die vermehrte Lastaufnahme auf der Hinterhand mit dem Ziel des Selbsttragendes Pferdes, wobei sich das Pferd auf kleiner Grundfläche leichtfüßig ausbalanciert.

Diese sechs Punkte sind wiederrum den drei Phasen Gewöhnungsphase, Entwicklung der Schubkraft und Entwicklung der Tragkraft zuzuordnen. Das Ziel ist das Gleichgewicht des Pferdes herzustellen und die Durchlässigkeit zu erreichen.

Doch was bedeutet das alles? Und wie erreicht man die einzelnen Phasen und Punkte? Wie kann ich mir eine Trainingsstunde aufbauen? Und wie überprüfe ich die Punkte?

Genau das wollen wir euch in den nächsten Wochen näher erläutern. Wenn wir passende Videos dazu finden, vielleicht auch unterlegt mit Videos. Denn die Skala der Ausbildung ist nicht nur das Gesamtkonzept nach dem ein junges Pferd ausgebildet werden sollte, sondern ein Teil einer jeder Trainingseinheit.

Vor allen Dingen ist wichtig zu erkennen, dass man die sechs Punkte nicht als einzelne Elemente betrachten sollte, die man nach und nach „abarbeitet“ und „abhakt“, sondern dass die Punkte voneinander anhängen und sich einander bedingen. Auch ist das Erreichen der einzelnen Punkte gar nicht so einfach.

Für uns sind die Punkte Losgelassenheit und Anlehnung sicher die zwei schwierigsten Punkte in der Skala der Ausbildung und die Knackpunkte in der Pferdeausbildung. Denn ohne diese zwei Punkte wird ein Pferd nie Taktrein bzw. Taktsicher gehen und man wird auch nie eine ordentliche Versammlung reiten können. Diese zwei Punkte sind auch der Ausschlag für ein reell gerittenes Pferd.

Wenn ihr die Frage für euch beantworten sollt, ob euer Pferd Losgelassen und sicher in der Anlehnung geht. Wie würdet ihr das beantworten? Und bei der Frage der Durchlässigkeit? Ist euer Pferd durchlässig? Wie wäre da eure Antwort? In wie vielen Protokollen steht, dass die Durchlässigkeit verbessert werden sollte? Und reitet ihr E, A oder L- Dressur? Vielleicht steht das auch im Protokoll einer M-Dressur?

Wir können die Fragen wohl damit beantworten, dass bei unseren Pferden die Losgelassenheit, wie auch die Anlehnung, aber auch die Durchlässigkeit verbessert werden muss.

Nun freuen wir uns auf die kommenden Beiträge und wünschene eusch schöne Reitstunden :-).

Liebe Grüße,
Eure Zwinkerlinge

 

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*