MF Sportpferde-Videoanalyse

[Montagsserie] Die Skala der Ausbildung: Jules Video Analyse von MF Sportpferde

Veröffentlicht von

Hallo Zusammen,

eigentlich wollten wir euch heute die Zusammenfassung der Skala der Ausbildung mit den drei Phasen schreiben. Doch dann wurde die Videoanalyse von Michael Fischer (MF Sportpferde) veröffentlicht, der Jule mit Hiro analysierte. Da diese Analyse perfekt zum Thema Ausbildungsskala passt, haben wir beschlossen, diesen Beitrag dazwischen zu schieben. Denn wir glauben, dass diese Analyse auch für euch interessant ist.

Doch bevor wir euch jetzt die Zusammenhänge zur Skala der Ausbildung darstellen und quasi die Skala der Ausbildung und der Praxis zeigen, schaut euch die Videoanalyse erst einmal an. Die Problemstellung wird zu Beginn des Videos wiedergegeben.

In unseren Beiträgen zur Skala der Ausbildung haben wir immer wieder geschrieben, dass das Pferd von hinten über den Rücken nach vorne gearbeitet werden muss und, dass das Pferd die Energie des Schwungs über den Rücken nach vorne zur Reiterhand in eine weiche Anlehnung weitergibt.

Und genau die Weitergabe des Schwungs über den Rücken klappt bei Hiro nicht.

Jetzt stellt sich die Frage: In welcher Phase der Skala der Ausbildung befinden wir uns? Wisst ihr es? Durch die Kommentare von Michael Fischer ist das eigentlich gut erkennbar. Aber fangen wir von vorne an:

Gewöhnungsphase mit Takt, Losgelassenheit, Anlehnung – check. Die Losgelassenheit muss verbessert werden, wenn dass Pferd in Anlehnung geht. Das ist allerdings auf den wenig schwingenden Rücken und den unterbrochenen Energiefluss zurückzuführen.

Entwicklung der Schubkraft mit Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichtung: hier sind die Probleme.

Sprich Jule befindet sich gerade in der Phase der Entwicklung der Schubkraft und Arbeitet an Geraderichtung und Schwung.

Jetzt haben wir ja in unserem Montagsbeitrag zur Entwicklung der Schubkraft geschrieben:

Der Schwung ist aber auch nichts anderes als der Impuls aus der Hinterhand auf die Gesamt-Vorwärtsbewegung des Pferdes. Dabei wird der Impuls der Hinterhand (der über die Gewichts-und Schenkenhilfen des Reiters ausgelöst wird) über den schwingenden Rücken in eine raumgreifende Bewegung übertragen und über die Anlehnung an die Hand weitergeleitet.

Daher entwickelt sich bei einem in korrekter Anlehnung gehendem Pferd der Schwung automatisch.

Mit dem Schwung und der Entwicklung der Schubkraft wird auch die Muskulatur aufgebaut und ausgeprägt, die für das Erreichen der Geraderichtung Voraussetzung sind. Denn nur über einen gleichmäßigen Aufbau der Muskulatur auf der rechten wie auch auf der linken Seite des Pferdes ist die Geraderichtung überhaupt möglich. Mit der Geraderichtung erreicht das Pferd auch die optimale Schubkraft und in Folge eine gleichmäßige Tragkraft.

In der Theorie ist das einfach gesagt. Aber anhand des Videos von Jule sieht man, dass die Umsetzung eben doch seine Tücken hat und nicht ganz einfach ist.

Denn Hiro lässt die Energie der Hinterhand nicht durch den Körper und schwingt dadurch nicht mit dem Rücken. Ein Grund hierfür ist die Einwirkung von Jule, wie wir nun anhand des Videso von Michael Fischer wissen. Dadurch, dass Jule nicht im Schwerpunkt sitzt und nach unten schaut, blockiert sie selbst ein Teil der Energie. Ein weiterer Grund ist die Schiefe des Pferdes, vor allem in der Schultergegend.

Damit ist auch klar, warum die Versammlung nicht funktioniert.

Wenn wir telefonierten, hatten wir immer Bedenken, dass Hiro was im Rücken hat, weil er nicht schwingt und es wurde mehrfach die Tierärztin zu Rate gezogen, die immer wieder versicherte, dass Hiro gesund ist. Daran, dass Hiro in der Schulter und im Widerrist blockiert und fest ist und die Weiterleitung des Schwungs nicht funktioniert, haben wir nicht gewusst. Wir haben noch nie gehört, dass sich „der Widerrist aufwölben“ muss, aber wenn man darüber nachdenkt macht es Sinn.

Denn dadurch, dass die Schulter blockiert, kann der Schwung nicht nach vorne weitergegeben werden und die Bewegungsabläufe werden nicht raumgreifender. Da kann Hiro in der Hinterhand so aktiv sein, wie er möchte. Das „Bergauf“ wird nicht funktionieren, dadurch wird er auch nie vermehrt Last aufnehmen können und sich nie hinten mehr setzen usw… .

Solange Hiro in der Schultergegend nicht locker wird, kann er niemals dynamisch und gerade durch den Körper schwingen. Jetzt verstehen wir auch, warum Hiro nicht Geradegerichtet läuft und vor allem im Galopp schief wird. Denn er versucht sich durch das Schiefe laufen zu „entziehen“ und ist in diesem Moment nicht durchlässig.

Doch nun die schwierige Frage. Wie und mit welchen Übungen gelingt es Jule, dass Hiro den Energiefluss durchlässt?

Trainingstipps von Michael Fischer

Die Trainingstipps von Michael Fischer habt ihr ja gelesen. Hier noch mal zusammengefasst:

  • darauf Achten, dass Hiro die Spur korrekt hält
  • Übergänge und Tempiwechsel für die Rückentätigkeit – auf Zierhharmonika Effekt achten!
  • Gedankliche Reihenfolge beachten und beobachten
  • klaren Kanal für Energiefluss vorgeben
  • ausbalancierterer Sitz

Wir haben uns dann versucht klarzumachen, wie man diese Trainingstips umsetzen kann. Wie z.B., dass der Ziehharmonika Effekt eintritt, Hiro sich nicht schief macht etc.

Unser Ergebnis sind folgende Übungen

  • klar Sitzschule
  • viele Wendungen und Volten -versuchen mehr zu spüren, ob und wann Hiro ggf. ausweicht
  • kurze Tempiunterschiede – dafür korrekt
  • einen Stangenkanal bauen, durch den das Pferd durchlaufen muss – ist schwieriger, als man denkt
  • viele Trainingsvideos
  • Cavaletti Arbeit

Allerdings werden wir uns nun tiefer mit dem Thema des Energieflusses beschäftigen und auch Übungen heraussuchen, um die Schulter und den Bereich des Widerrists lockerer zu bekommen. Auch hierrüber werden wir berichten.

Je nachdem wie weit wir mit unserer Recherche kommen, wird es in zwei Wochen entweder die Zusammenfassung zur Skala der Ausbildung geben, oder wir werden schon einen ersten Beitrag zum Energiefluss des Pferdes in Zusammenhang mit der Skala der Ausbildung schreiben.

Habt ihr Themen die euch in Bezug auf Reiter- oder Pferdeausbildung interessieren oder Themen in Bezug auf Fütterung, Haltung oder Zucht? Dann stellt und die Fragen doch gerne und schreibt sie ins Kommentarfeld. Vielleicht können wir darüber dann ein Beitrag schreiben, und euch die Fragen beantworten.

Viele Grüße,
Eure Zwinkerlinge

Zu Michael Fischer

Michael Fischer ist Bereiter und Trainer auf dem Gestüt Lindenbusch in Frechen und bekannt durch seine schonende (Jung-)Pferdeausbildung. Als Trainer verfolgt er das Ziel die schonenede Pferdeausbildung auch seinen Schülern zu vermitteln. Bekannt geworden ist Michael Fischer (MF Spoprtpferde) durch sein Buch „Von der Marionette zum Reiter“  und die darauf aufbauenden Videotutorials wie auch Zuschaueranalysen auf seinem YouTube Kanal.

Hiermit bedanken wir und auch noch einmal für diese sensationelle Videoanalyse und die Möglichkeit dazu!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*