ausbildungsskala des Reiters

[Montagsserie] Die Ausbildungsskala des Reiters T1

Veröffentlicht von

Ausbildungsskala des Reiters

Es ist meist nur die Ausbildungsskala des Pferdes in aller Munde und wird auch in jedem Reitabzeichen abgefragt. Diese Ausbildungsskala werden wir natürlich auch bald hier auf unserem Blog thematisieren. Das wird dann die neue Montagsserie werden. Aber erst einmal wollen wir die Ausbildungsskala des Reiters mit euch besprechen. 

Diese ist bereits in den neuen Richtlinien mit aufgeführt, wird jedoch noch nicht so Publik, wie man sich dies wünschen würde. Wir alle wollen immer Pferde ausbilden, doch ist es nicht genauso wichtig uns als Reiter auszubilden und dort das Fundament zu festigen. Immer wieder schleichen sich Sitzfehler ein, die dann zu falscher Einwirkung führen. Daher ist es wichtig sich selbst zu überprüfen und immer wieder den Sitz zu schulen. In dieser Montagsserie zur Ausbildungsskala des Reiters geht es erst einmal „nur“ um die theoretischen Inhalte. Nach und nach werden wir dann die praktischen Inhalte in Umsetzung und Training als Video und mit Fotomaterial praktischer darstellen. Dies bedarf jedoch einer ganzen Menge an Arbeit und Zeit und wird daher nicht sofort mitgeliefert.

ausbildungsskala des Reiters
claudia mit Dragon

Worum geht es eigentlich in der Ausbildungsskala und wie sieht sie aus?

In der Ausbildungsskala des Reiters geht es um die richtige Schrittweise Erarbeitung des Reitersitzes. Ziel ist das Erreichen eines ausbalancierten Sitzes mit gut ausgeprägtem Bewegungsgefühl und korrekter, fein abgestimmter Einwirkung. So wird auch klarer, woher bestimmte Sitz- und Einwirkungsfehler herrühren können. Wo also der Kern der Sache liegt.

Die Ausbildungsskala des Reiters beginnt mit der Entwicklung des Sitzes, der Reihe nach die Balance, die Losgelassenheit und das Eingehen in die Bewegung beinhaltet. Nachfolgend steht die Entwicklung der Einwirkung auf dem Plan, welches sich mit der Entwicklung des Sitzes überschneidet im Punkt Eingehen in die Bewegung. Anschließend steht die Hilfengebung und das Zusammenspiel der Hilfen als Lernziel geschrieben. Die Ganze Zeit der Reiterlichen Ausbildung entwickelt sich das Bewegungsgefühl.

Ausbildungsskala des Reiters

Im den nächsten 2 Wochen werden dann unter der Thematik Entwicklung des Sitzes und der Entwicklung der Einwirkung stehen. Dort werden dann die Einzelnen Punkte näher erläutert.

Festzuhalten bleibt als Fazit für heute:

Die Ausbildungsskala des Reiters ist mit dem gleichen Wertigkeitspunkt, wie die des Pferdes anzusehen. Es geht um die schrittweise Ausbildung des Reiters. Also der Aufbau der Grundausbildung. Daher ist es ratsam, als Einsteiger ein Pferd zu reiten, welches sicher ausgebildet ist. Sonst wäre eine korrekte Erarbeitung des Gefühles nur schwer möglich. Das gleiche ist auch bei der Springausbildung zu beachten. Wie soll ein Reiter ein sicheres Gefühl für Weg, Tempo und Absprung finden und dann noch den Springsitz korrekt anwenden lernen, wenn der Reiter nicht sicher sein kann, dass das Pferd abspringt. Oder eben einen korrekten starken Trab spüren. Das Gefühl für das richtige Tempo, Stellung oder Biegung bekommen, wenn das Pferd nicht sicher ausgebildet ist. Genauso kann man das Ganze auch rum drehen. Wie soll ein junges Pferd lernen, richtig in Anlehnung zu gehen, sich zu tragen oder sicher an den Sprung zu gehen, wenn der Reiter absolut disbalanciert und unsicher in der Hilfengebung etwas fordert. Das wird schwierig. Ein noch unerfahrenes Pferd benötigt idealer Weise einen erfahrenen Reiter. Ein unerfahrener Reiter idealerweise ein erfahrenes, sicheres Pferd. Wenn dann die Reiterliche Ausbildung stimmt, sollte sie regelmäßig überprüft und gefestigt werden. Denn kleine Fehler schleichen sich immer wieder ein, und die gehören abgestellt.

Das sollte für den Einstieg erst einmal genug sein. Nächste Woche wird dann der Teil 2 folgen. Dort werden dann die ersten 3 Punkte näher erläutert. Die Bildern sollen darstellen, wie wichtig eine vielseitige Ausbildung ist und dass die Ausbildungsskala des Reiters in allen Disziplinen angewendet werden muss, soll und kann.

Bis dahin.

LG Euer Team von Zwinkerlingsreitsportblog

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 4 =

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.