[Montagsbeitrag] Hufschlagfiguren T.2 Durch die Ganze Bahn, Durch die Halbe Bahn, …

Veröffentlicht von

Hallöchen,

Nachdem es im ersten Teil der Montagsserie Hufschlagfiguren um die Ganze bzw. Halbe Bahn ging, soll es in diesem Beitrag um die drei Hufschlagfiguren durch die Ganze Bahn, durch die Halbe Bahn und durch die Länge der Bahn gewechselt gehen. 

Bahnfiguren / Hufschlagfiguren T2

Durch die Ganze Bahn wechseln

K-X-M / M-X-K / / F-X-H / H-X-F Durch die Ganze Bahn wechseln leite ich bereits Mitte der kurzen Seite ein. Durch halbe Paraden mache ich mein Pferd aufmerksam und reite durch die Biegung und Stellung vermehrt die Ecke aus, um auf die Diagonale abzuwenden, auf der mein Pferd gerade gestellt sein sollte. Beim Durchreiten der Ecke bringe ich mein Pferd vermehrt auf die Hinterhand, also aktiviere das Hinterbein zur vermehrten Lastaufnahme. An einen der Wechselpunkte (F/K/M/H) wende ich ab (die Schulter des Pferdes befindet sich beim Abwenden auf Höhe des Buchstaben), anschließend stelle ich das Pferd gerade und reite gerade über X zum gegenüberliegenden Wechselpunkt. Am Wechselpunkt (Schulter des Pferdes am Punkt) stelle ich mein Pferd um, auf die neue Hand ein und anschließend durchreite ich wieder die Ecke. Die Hilfengebung beim Durchreiten der Ecke ist die gleiche wie beim Reiten der ganzen Bahn. Äußere Schenkel und Zügel sind verwahrend, der innere Zügel gibt die Stellung, der innere Schenkel sorgt für die Biegung, der innere Gesäßknochen ist vermehrt belastet und die Schulter des Reiters parallel zu der des Pferdes. Auf der Wechsellinie wird alles wieder in Ausgangsposition gesetzt wie beim Reiten auf gerader Linie. Befindet man sich im Leichttraben wird am Wechselpunkt umgesessen. Die Schwierigkeit besteht darin, nach dem Abwenden des Pferdes die Schulter gerade unter das Pferd zu bringen und nicht ausbrechen zu lassen, da sonst das Pferd die Linie schwankend absolviert. Meist wird die Hufschlagfigur kombiniert mit Zulegen, Mitteltrab oder später starken Trab. Daher ist es wichtig die Ecke zu nutzen, um das Pferd gut aufs Hinterbein zu setzten und vermehrt unter Spannung zu bringen und dann das Pferd möglichst zeitnah gerade zu stellen, um das Zulegen einzuleiten. Gelingt es nicht wird auch dieses Zulegen schwierig, da ich den Schwung und den Antritt der Hinterhand benötige und dieser nur durch einen geraden Körper auch effektiv genutzt werden kann. (P.S. Ist jetzt nicht nach Lehrbuch erklärt.)

Erbach-A-Dressur
Urheber Lena Meder Fotografie

Durch die Halbe Bahn wechseln

Diese Hufschlagfigur ist im Prinzip das gleiche wie durch die ganze Bahn wechseln, nur das die Wechselpunkte E/B angeritten werden. Der Winkel aus der Ecke heraus ist steiler und die Wechsellinie kürzer, dafür der Weg zur nächsten Ecke länger. Diese Hufschlagfigur eignet sich gut, um den Außengalopp einzuleiten.

Durch die Länge der Bahn geritten/gewechselt

Durch die Länge der Bahn geritten/ gewechselt wird vor der Ecke zur kurzen Seite eingeleitet.  Dann wendet man zu A/C ab und reitet entlang der Mittellinie über X nach C/A. Je nachdem ob man die Hand nach der Hufschlagfigur wechselt oder auf der selben Hand bleibt, nennt man es gewechselt oder geritten. Die Hilfengebung ist die gleiche wie die auf der ganzen Bahn, nur das die kurze Seite die Hälfte der Strecke hat. Die Schwierigkeit hierbei liegt, dass die Gerade A-X-C/ C-X-A auch gerade geritten werden muss. Ohne Schwankungen, was voraus setzt, dass ich das Pferd gut zwischen den Schenkel und Zügelhilfen eingeschlossen habe. Denn die Anlehnung durch die seitliche Bande ist hier nicht vorhanden. Ich als Reiter sollte darauf achten, dass ich beide Gesäßknochen gleichmäßig belaste und die Zügel die gleiche Länge haben, die Fäuste die gleiche Höhe und die Schenkel beidseitig die gleiche Lage sowie den gleichen Druck. Dies sollte sich nur verändern bzw anpassen, wenn das Pferd von der Linie abzuweichen droht.

Diese Hufschlagfigur lässt sich gut kombinieren mit Volten auf der Mittellinie nach Rechts und Links, Achten oder als Einleitung für Traversalen oder Schenkelweichen zur Bande hin. In den Dressuraufgaben findet man diese Hufschlagfigur zu Beginn und am Ende jeder Aufgabe mit Halten entlang der Mittellinie.

Halten bei X

Das soll es für heute erst einmal gewesen sein. Ab dem nächsten Beitrag geht es rund. Dann thematisieren wir die Zirkelvarianten. Bis dahin gibt es noch eine Menge Tagebucheinträge. Auf dem Video ist auch nicht alles zu 100% korrekt geritten. Es ist eben doch nicht so einfach auf Turnier oder im Training die Hufschlagfiguren auf den Punkt zu bringen.

 

LG und bis bald

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 − 1 =

*